Vermarktungsperspektiven für sieben landwirtschaftliche Höfe

0.0/5 Wertung (0 Stimmen)

Sieben Höfe haben sich im Jahr 2012 zur LIG Landwirtschaftlich- industrielle Gesellschaft für Einkauf, Verkauf und Veredelung mbH zusammengeschlossen. Im Rahmen dieses Projektes findet zudem eine Kooperation mit Märkten, Hofläden und Großhändlern (Grell; Midgard; Naturkost Nord;  etc.) statt. Für den Bereich Beratung, Schulung und Entwicklung werden Kooperationen mit dem Ökoring und der Firma Grell geschlossen.

Das Projekt Vermarktung wird in zwei Abschnitten umgesetzt:

Entwicklungsprojekt Vermarktung (Inhalt dieses Förderantrages):

Im ersten Jahr (2013) stehen neben einer Machbarkeitsstudie und Bestandsaufnahme zur Ver-marktung auf den beteiligten Höfen die Konstituierung der Vermarktungskooperation, die Produktentwicklung, die Entwick-lung und Abstimmung von Ziel-setzungen und Strategie sowie Schulungsmaßnahmen für die be-teiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vordergrund.

Folgeprojekt Vermarktung:

Ab ca. 2014 werden die neu entwickelten Produkte zur Markreife geführt und das zur Produktion nötige Equipment angeschafft und die Mitarbeiter/innen mit und ohne Hilfebedarf umfassend geschult.

Im Rahmen des Konzeptes/der Machbarkeitsstudie ist eine Bestandsaufnahme und Machbarkeitsstudie zur Optimierung der Vermarktung der beteiligten Höfe vorgesehen. Das Ziel des Konzeptes ist das Aufzeigen von Maßnahmen zur  Produktentwicklung, Veredelung und Vermarktung biologisch-dynamischer Lebensmittel. Darüber hinaus sollen eine regionale Vermarktungskooperation entwickelt werden. Mit der späteren Umsetzung des Konzeptes werden neue Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Hilfebedarf geschaffen.

Ausgangslage

Eine Einkommensbildung allein aus der Urproduktion ist für die beteiligten Höfe kaum möglich. Ein Hof allein kann zudem nicht die notwendige Logistik für eine effektive Vermarktung leisten. Mangels einer optimalen und angepassten Vermarktung müssen landwirtschaftliche Produkte häufig in normale Vermarktungsabläufe gegeben werden.

Projektziele

  1. Entwicklung und Aufbau und Etablierung einer Vermarktungskooperation
  2. Verbesserung der Einkommen für die beteiligten Höfe
  3. Entwicklung neuer Produkte: Technische Weiterentwicklung in der Lebensmittelveredelung
  4. Aufbau einer gemeinsamen Vermarktung: Entwicklung einer neuen Strategie, Akquisition und Leitung
  5. Schulung von Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Menschen mit Hilfebedarf
  6. Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Lebensmittelveredelung für Menschen mit und ohne Hilfebedarf
  7. Stabilisierung der Zusammenarbeit mit Partnern (Grell, Ökoring etc.)

Maßnahmenbeschreibung

Inhaltliche Beschreibung

In der Machbarkeitsstudie soll eine Bestandsaufnahme der Vermarktungssituation der Partner erfolgen. Gleichzeitig sollen die Entwicklung neuer Produkte sowie mögliche Zielsetzungen und Strategien zur Optimierung der gemeinsamen Vermarktung aufgezeigt werden.

Eine intensive Schulung der beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit und ohne Hilfebedarf ist für eine professionelle Vermarktung unerlässlich. Dies soll parallel zur Erarbeitung des Konzeptes bzw. zur Erstellung der Machbarkeitsstudie erfolgen. Darüber hinaus sollen Voraussetzungen zur gemeinsamen Beschaffung und Nutzung technischer Anlagen zur Lebensmittelveredelung geschaffen werden.

Projektdetails

  • Antragsteller: LIG Landwirtschaftliche-industrielle Gesellschaft für Einkauf, Verkauf und Veredelung mbH
  • Trägerschaft: Öffentlich
  • Projektkosten (Euro): 57.155,70
  • Fördersumme (Euro): 21.613,50
  • Förderquote: 45% (der Nettokosten)
  • Zeitraum: 01.10.2012-31.12.2013

Verteilung der Projekte in der AktivRegion

Wir machen Zukunft

Elektromobilitaet Wildpark EekholtJugendbildungsstätte Barmstedt

Kontakt

Regionalmanagement Holsteiner Auenland
AktivRegion Geschäftsstelle

König-Christian-Str. 6
24576 Bad Bramstedt
Tel.: 04192 2009 534

Kontaktformular