Umbau eines landwirtschaftlichen Gebäudes zur Nutzung für MitarbeiterInnen des landwirtschaftlichen Betriebes

0.0/5 Wertung (0 Stimmen)

Mit der Maßnahme wird der Umbau eines an das Wohnhaus der Familie Schümann angrenzenden ehemaligen Stallgebäudes mit Wohnräumen  für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der landwirtschaftlichen und sozialtherapeutischen Bereiche angestrebt.

Der Schümannhof versteht sich als freie ländliche Initiative, die sich die Aufgabe gestellt hat, auf der Grundlage der biologisch-dynamischen Landwirtschaft, ihren Beitrag zur Förderung der Landwirtschaft, der Ökologie, sozialer Räume und Diversifizierung des ländlichen Lebens und Arbeitens zu fördern. Der Schümannhof in Brande-Hörnerkirchen wird seit rund 30 Jahren von der Familie Schümann nach den Richtlinien des biologisch-dynamischen Landbaus (Demeter) bewirtschaftet. Schwerpunkte sind die Viehhaltung und der Gemüseanbau auf Freiflächen und Gewächshäusern.

Ziel der Familie Schümann ist es, dass Ländliche- und Hofleben für viele und unterschiedliche Menschen zugänglich zu machen und auf dem Hof einer Vielzahl von Menschen Lebens-, Arbeits-, Wohn- und Gemeinschaftsmöglichkeit zu schaffen. Auf diesem Hintergrund wurden – über die Landwirtschaft hinaus – weitere Gewerke zur Lebensmittelerzeugung und Vertrieb sowie Projekte zur Teilhabe am Hofleben ins Leben gerufen. Nur wenige der für den landwirtschaftlichen Betrieb, die Gärtnerei und die Sozialarbeit tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können derzeit auf dem Hof wohnen und so den jeweiligen Erfordernissen entsprechend in die Arbeitsabläufe eingebunden werden. Es fehlt auf dem Hof selbst, aber auch im Nahumfeld, an – bezahlbaren – Wohnmöglichkeiten.

Mit dem Umbauvorhaben entstehen rund 240 qm neuer Wohnflächen. Durch die bereits vorhandene Bausubstanz und einen möglichen Zuschuss der AktivRegion Holsteiner Auenland, kann der Umbau so kostengünstig realisiert werden, dass der entstehende Wohnraum auch an die eher einkommensschwachen Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und deren Familien vermietet werden kann und trotzdem eine neue Einkommensquelle für den Hof generiert werden kann.

Projektziele:

  • Das „Mitleben“ weiterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landwirtschaft, der ländlichen Hauswirtschaft und der Sozialarbeit stärkt die Effektivität und das praktische Erleben der Arbeitsabläufe. U.a. durch das Entfallen von Anfahrtswegen, kann in den angegebenen Bereichen entsprechend den tatsächlichen Anforderungen, wie sie sich z.B. bei der Stallarbeit, Beregnung, wetterabhängigen Ernteeinsätzen und in der Nachtbereitschaft ergeben, gearbeitet werden.
  • Das Zusammenleben- und arbeiten verschiedenster Menschen mit unterschiedlichen Professionen auf der Grundlage der Landwirtschaft ist das das Konzept des Schümannhof. Die alltägliche Begegnung im Zusammenleben, Zusammenarbeiten und Aktivitäten zur Freizeit- und Sozialgestaltung wird als Bereicherung der individuellen Lebensgestaltung erlebt. – Dies gilt ausdrücklich auch für Menschen mit Hilfebedarf und für Kinder. Mit der Umbaumaßnahme wird die beschriebene Ausrichtung des Hofes wesentlich unterstützt.
  • Durch die neu entstehenden Vermietungsmöglichkeiten des geplanten Umbaus ergibt sich – langfristig – ein positiver wirtschaftlicher Effekt und kurzfristig eine – von der Landwirtschaft unabhängige – Verstetigung von Einnahmen, die auch die Liquidität und die Kapitaldienstfähigkeit des Hofes verbessern.

Projektdetails

  • Antragsteller: Schümannhof, Herr Wilfried Schümann
  • Trägerschaft: Privat
  • Projektkosten (Euro): 240.334,78
  • Fördersumme (Euro): 90.882,90
  • Förderquote: 45% (der Nettokosten)
  • Zeitraum: 2012-2013

Verteilung der Projekte in der AktivRegion

Wir machen Zukunft

Elektromobilitaet Wildpark EekholtJugendbildungsstätte Barmstedt

Kontakt

Regionalmanagement Holsteiner Auenland
AktivRegion Geschäftsstelle

König-Christian-Str. 6
24576 Bad Bramstedt
Tel.: 04192 2009 534

Kontaktformular