Entwicklung eines Leitbildes zum Thema Gesundheit

0.0/5 Wertung (0 Stimmen)

Das Thema „Gesundheit“ im weitesten Sinne breitet sich zunehmend in alle gesellschaftlichen Bereiche aus. Der demografische Wandel mit einer alternden Gesellschaft erhöht den Bedarf an medizinischer Versorgung. Die Lebensstile in den industrialisierten Gesellschaften führen bereits bei Kindern zur Entstehung der sogenannten Wohlstandskrankheiten, allen voran Übergewicht mit allen Folgeerscheinungen. Der medizinische und medizintechnische Fortschritt erhöht die Kosten für die Versorgung, führt aber gleichzeitig zu einer Verbesserung der Therapiemöglichkeiten und Heilungschancen.

Gleichzeitig entwickelt sich ein verändertes Wertbewusstsein für die eigene Gesundheit. Sie wird mit Leistungsfähigkeit, Schönheit und Wohlbefinden assoziiert – diese Einstellung steigert die Bedeutung des Themas Gesundheit maßgeblich. Die Aktivregion Holsteins Herz greift diese Zusammenhänge in ihrer IES mit dem Handlungsfeld 1 auf: unter dem Motto „Gesund leben und aktiv erholen“ soll die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger und die Gesundheitswirtschaft als Standortfaktor gestärkt werden.

Die Vielschichtigkeit des Gesundheitssektors wird durch die Vielzahl der Akteure gespiegelt. Auch Kreis Segeberg und den umliegenden Kreisen hat das Thema Gesundheit einen hohen Stellenwert. Die Gesundheitswirtschaft bietet hier überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze.

Der Gesundheitstourismus wird über das Kompetenzzentrum Gesundheitstourismus in Bad Bramstedt gefördert und neu ausgerichtet. Die landschaftlichen Ressourcen werden zunehmend unter gesundheitstouristischen Aspekten genutzt, z.B. durch den Ausbau von Rad- und Kanuwanderwegen. Projekte im Bereich Gesundheitsförderung, z.B. in Betrieben, Kindertagesstätten und Schulen werden an vielen Stellen bereits umgesetzt. Jedoch fehlt es an einer übersichtlichen Darstellung und der Entwicklung gemeinsamer Ziele, um die Menschen in der Region zu aktivieren, das Angebot gezielt zu vervollständigen und Gesundheit als Identität stiftendes Thema zu etablieren.

Projektbeschreibung
Erarbeitet werden soll eine Studie mit den folgenden Inhalten:
• Es soll untersucht werden, ob die verschiedenen Projekte, Akteure und Schwerpunkte im Themenbereich Gesundheit stärker verknüpft werden können, dazu soll geprüft werden, ob eine gemeinsame Region als Identifikationsrahmen definiert werden kann.
• Es soll ein gemeinsames Leitbild entwickelt werden, welches die Trends in der Region aufgreift, für die Bürgerinnen und Bürger verständlich ist und Identifikationspotenzial hat, und für die professionellen Gesundheitsakteure einen Mehrwert bietet. Nicht zuletzt soll das Profil der Region nach außen gestärkt werden. Zur Entwicklung eines Leitbilds sollen folgende Aufgaben und Fragestellungen anhand von verschiedenen Methoden erarbeitet werden:
• Bestands- und Bedarfsanalyse
- Was gibt es bereits in den beteiligten Aktivregionen?
- Welche Schwerpunkte bestehen?
- Welche sollten besonders herausgestellt und gestärkt werden?
• Workshops und Ideenwerkstätten
- Welche Bedürfnisse und Einstellungen haben Bürger und Bürgerinnen zum Thema Gesundheit?
- Welchen Bedarf sehen sie (außerhalb der medizinischen Grundversorgung, in ihrem täglichen Lebens- und Arbeitsumfeld)?
- Entwicklung eines Szenarios.
• Expertengespräche
- Welche Kompetenzen und Ressourcen gibt es in der Region
- Wie können sie stärker sichtbar werden?
• Konzepterstellung
- Wie sieht das Leitbild aus, was beinhaltet es?
- Welche Mehrwerte kann es bieten, wie kann die Umsetzung des Leitbildes vorangebracht werden?
• Ggf. Entwicklung eines Leuchtturmprojekts: Mobilisierung von Kreativität und Innovationspotential in der Region durch Unterstützung kleinerer Teilprojekte im Rahmen der Gesamtstrategie.

Projektziele
Die Entwicklung des Leitbildes wird durch gezielte Beteiligungsformen und die Entwicklung konkreter Handlungsansätze und Projekte im Gesamtkonzept eines Leuchtturmprojekts eine aktivierende Wirkung auf die Region ausüben. Durch die Kooperation von drei Aktivregionen, dem landesweit agierenden Kompetenzzentrum Gesundheitstourismus und dem im südholsteinischen Raum tätigen Regionalmanagement Gesundheit sind sehr gute Voraussetzungen gegeben, das Leitbild in der Fläche umzusetzen. Das Leitbild wirkt auf zweierlei Weise. 1. Identitätsstiftend: das Thema Gesundheit wird noch stärker in den Fokus gerückt, gleichzeitig wird das Angebot der Region in diesem Bereich für jeden Bürger und jede Bürgerin besser sichtbar. Dies wird zu einer gesteigerten Nutzung und einem verstärkten gesundheitsbewussten Verhalten führen. Prävention und Gesundheitsförderung werden so gestärkt. 2. Wachstumsfördernd: Gleichzeitig entstehen neue Bedarfe und Geschäftsfelder: das bestehende Angebot kann sinnvoll ergänzt werden. Die Lebensqualität im ländlichen Raum erfährt eine deutliche Steigerung. Die besonderen gesundheitsfördernden Ressourcen der ländlichen Umgebung (Natur, Naherholung, Sport- und Freizeitangebote) werden besser sichtbar und entwickeln eine stärkere Strahlkraft nach außen. Die Ausgangsbedingungen für die Entwicklung der Schubkraft eines Leitbilds sind durch die bereits überdurchschnittliche Wirtschaftskraft des Gesundheitssektors in der Region und die Heilbädertradition optimal. So wird das Gesundheitsbewusstsein und Gesundheitsverhalten, wie auch die Gesundheitswirtschaft im weiteren Sinne und die Attraktivität des ländlichen Raums gesteigert.

Projektdetails

  • Antragsteller: Kreis Segeberg
  • Trägerschaft: Öffentlich
  • Projektkosten (Euro): 20.000,00
  • Fördersumme (Euro): 9.243,70
  • Zeitraum: 2011

Verteilung der Projekte in der AktivRegion

Wir machen Zukunft

Elektromobilitaet Wildpark EekholtJugendbildungsstätte Barmstedt

Kontakt

Regionalmanagement Holsteiner Auenland
AktivRegion Geschäftsstelle

König-Christian-Str. 6
24576 Bad Bramstedt
Tel.: 04192 2009 534

Kontaktformular