Elektromobilität für Best Ager im Wildpark Eekholt

0.0/5 Wertung (0 Stimmen)

Der Wildpark Eekholt gehört zu den wichtigsten Naturerlebnisstätten in Schleswig-Holstein. Hier werden einheimische Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum gezeigt und ökologische Abhängigkeiten zwischen Boden, Pflanzen, Tier und Mensch verdeutlicht. Auf einer Fläche von 67 ha können mehr als 700 Tiere aus über 100 Arten erlebt werden. Die jährlichen Besucherzahlen lagen in den letzten Jahren jeweils weit über 200.000. An besonderen Veranstaltungswochenenden, wie zum Beispiel den Wolfsnächten, werden an einem Wochenende bis zu 10.000 Besucher gezählt.

Neben Schulklassen und Kinder- und Jugendgruppen gehören Familien und Best Ager zu den am häufigsten anzutreffenden Besuchergruppen. Der Wildpark befindet sich in der Metropolregion Hamburg und ist zentral in Schleswig-Holstein zwischen den Städten Bad Bramstedt, Neumünster und Bad Segeberg gelegen.

Seit vielen Jahren werden die verschiedenen Lebensräume des Wildparks, wie Wälder und Fließgewässer, für Umweltbildungsangebote genutzt. Um dies weiter ausbauen zu können, sollen verschiedene Maßnahmen unternommen werden, welche die bestehende Umweltbildung auf eine neue Ebene heben und mehr Menschen zum aktiven Artenschutz animieren.

Projektziele

Mit dem Projekt soll zum einen die touristische Bedeutung des Wildparks gestärkt werden, indem mit den Elektrofahrrädern die Verbindung zum Umland gestärkt wird und innerhalb des Wildparks ein neues Angebot für Best Ager entsteht, die zukünftig auch mit einem Elektromobil die weitläufige Fläche erkunden können. Der Strom für die Ladung der Elektrofahrzeuge wird dabei aus der neu entstehenden Photovoltaikanlage gewonnen, so dass das Angebot energetisch autark gehalten ist. Darüber hinaus wird anhand der Photovoltaikanlage Öffentlichkeitsarbeit für erneuerbare Energien betrieben.

Mit dem Projekt sollen weiterhin die Zusammenarbeit mit den lokalen Tourismusorganisationen, wie z.B. dem Tourismusbüro Bad Bramstedt, und das Netzwerk touristischer Anbieter im Umfeld des Wildparks gestärkt und ausgebaut werden. Zusätzlich entstehen neue Arbeitsmöglichkeiten für die kürzlich in der Region ausgebildeten Natur- und Landschaftsführer. Besonders an personell schwächer besetzten Wochenenden könnte auf diese zurückgegriffen werden und neue Führungen in und um den Wildpark angeboten werden.

Projektbeschreibung

Mit dem Projekt werden im Wildpark Eekholt die Elemente Elektrofahrräder und Elektromobile eingeführt, welche über eine Photovoltaikanlage mit regenerativer Energie versorgt werden (nicht Bestandteil des Antrages).

Elektrofahrräder

Die Einführung von Elektrofahrzeugen ist ein Effizienzprogramm für den Mobilitätssektor.

Elektromotoren wandeln die eingesetzte Energie um ein Vielfaches effizienter um als Verbrennungsmotoren.

Unabhängig vom Strommix verringert ihr Einsatz die lokalen Emissionen und die lokale Lärmbelästigung deutlich. Die Klimabilanz eines Elektrofahrzeugs ergibt sich jedoch erst bei Berücksichtigung der Stromproduktion. Würde ein Elektroauto allein mit Kohlestrom betrieben, verursacht ein Mittelklasse-Pkw immer noch einen CO2-Ausstoß von etwa 160 Gramm pro Kilometer.

Hingegen ist der CO2-Ausstoß der Elektrofahrzeuge umso geringer, je höher der Anteil der Erneuerbaren Energien im Strommix ist. Der „Treibstoff“ der Elektrofahrzeuge kommt heute bereits zu rund 16 Prozent aus Erneuerbaren Energien. 2020 werden es nach der Ausbauprognose der Erneuerbare-Energien-Branche 47 Prozent sein, nach dem Ziel der Bundesregierung mindestens aber 30 Prozent. Wer seinen Strom von einem Ökostromanbieter bezieht oder mit einer eigenen Anlage erzeugt, kann schon heute nahezu CO2-frei unterwegs sein. Je schneller der Ausbau Erneuerbarer Energien insgesamt vorangeht, desto klimafreundlicher wird Elektromobilität für alle.

Elektrofahrräder im Wildpark Eekholt

Der Einsatz von Elektrofahrrädern ist bei den selten windfreien Perioden in Schleswig-Holstein ein ideales Transportmittel. In zunehmendem Maße nutzen Touristen den Wildpark für Übernachtungen und als Ausgangsbasis für Ausflüge in die Region.

Ein Elektrofahrrad bietet untrainierten, älteren Personen und Familien mit Kindern die Möglichkeit die Umgebung des Wildparks als Naherholungsziel zu erkunden.

Der Segeberger Forst, das Hasenmoor, Bad Bramstedt, Bad Segeberg und viele weitere Ausflugsziele werden an Attraktivität gewinnen.

Für die touristische Nutzung des Mönchswegs ist der Wildpark Eekholt mit seinen Parkmöglichkeiten ein idealer Start- und Endpunkt für die Ausflüge. Besonders Urlaubsgäste können hier auf die weiteren Angebote aufmerksam gemacht werden und sich kurzfristig zu deren Nutzung entscheiden.

Gleichzeitig können die Wildparkbesucher für den Einsatz von solchen Fahrzeugen im Kurz- und Mittelstreckenverkehr sensibilisiert werden.

Die Vorteile des leisen, emissionsfreien Vorwärtskommens werden dabei als Verbesserung der Lebensqualität gleichzeitig mit allen Sinnen wahrgenommen.

Die Elektrofahrräder sind aus Ausleihfahrräder konzipiert und können im Wildpark tageweise ausgeliehen werden.

Es sind aber auch Kooperationen denkbar, die Wildpark-Besuchern eine An- und Abreise (evtl. in Verbindung mit ÖPNV) mit einem Elektrofahrrad ermöglichen. Kooperationen sind in Bad Bramstedt und Großenaspe vorstellbar.

Der Wildpark wird seit 2007 mit Ökostrom betrieben.

Elektromobile im Wildpark Eekholt

Die Zunahme älterer Menschen (Best Ager) an der Gesamtbevölkerung muss auch Auswirkungen auf die Konzeption von Freizeitangeboten haben. Viele Freizeitaktivitäten setzen eine Mobilität der Teilnehmer voraus, die bei dieser Personengruppe und auch bei vielen Menschen mit Handicap, nicht mehr vorausgesetzt werden kann. Somit ist die Nutzung eingeschränkt oder auch gar nicht mehr gewährleistet. Dieses Manko kann zur Folge haben, dass sich diese Menschen ausgegrenzt fühlen.

Der Wildpark Eekholt mit seinem weitläufigen Gelände besitzt seit Jahren Elektromobile in den Bereichen Tierpflege und Technik.

Mit den neuen vielfältig einsetzbaren Elektromobilen sind zusätzliche Führungen und Rundfahrten durch den Wildpark buchbar sowie Futterverkäufe, Sondertransporte etc. möglich. Dieses Angebot wird sicherlich von vielen Menschen mit eingeschränkter Mobilität genutzt. Die Möglichkeit dadurch auch größere Distanzen zu bewältigen und die sonst nicht zugänglichen Bereiche des Wildparks zu besichtigen, bewirkt bei vielen Personen eine positivere Einstellung, weil sich die vorhandene Einschränkung nicht als Ausgrenzungskriterium bemerkbar macht. Die geräuschlose, emissionsfreie Fortbewegung findet auch bei den anderen Parkbesuchern eine breite Akzeptanz, weil deren eigener Parkbesuch durch dieses Fortbewegungsmittel nicht an Qualität verliert.

Mit der neuen Generation an Elektromobilen kann somit für diese Personengruppen ein ca. 50-100 km umfassendes Areal nutzbar gemacht werden. Aufgrund des Platzangebotes des Elektromobiles können auch wichtige Hilfsmittel, wie z.B. Rollatoren oder Rollstühle, auf den Ausflügen mitgenommen werden, so dass die Zugänglichkeit von barrierefreien Zielen weiter gefördert wird.

Gleichzeitig wird mit solchen Fahrzeugen auch ein Einblick in alternatives Fortbewegungsmittel vorgestellt, wie sie zukünftig stärker für den städtischen Individualverkehr eingesetzt werden.

Die Elektromobilität verbunden mit Strom aus regenerativen Quellen wirkt sich positiv auf den Klimaschutz aus.

Für die Führungen und Rundfahrten an Wochenenden und in den Ferien werden zusätzliche freie Mitarbeiter eingestellt.

Projektdetails

  • Antragsteller: Wildpark Eekholt Dr. h.c. H.-H. Hatlapa GmbH & Co. KG
  • Trägerschaft: Privat
  • Projektkosten (Euro): 50.669,99
  • Fördersumme (Euro): 19.232,62
  • Förderquote: 45% (der Nettokosten)
  • Zeitraum: 2011

Verteilung der Projekte in der AktivRegion

Wir machen Zukunft

Elektromobilitaet Wildpark EekholtJugendbildungsstätte Barmstedt

Kontakt

Regionalmanagement Holsteiner Auenland
AktivRegion Geschäftsstelle

König-Christian-Str. 6
24576 Bad Bramstedt
Tel.: 04192 2009 534

Kontaktformular